Fördert „Fleischallergie“ nach Zeckenstich die Koronarsklerose?

Der Speichel einiger Zeckenarten enthält das Disaccharid Galactose-alpha-1-3-Galactose (Alpha-Gal), das mit dem Biss in die Haut gelangt. Bei einigen Menschen kommt es zu einer Sensibilisierung, was bei einem erneuten Kontakt mit Alpha-Gal allergische Reaktionen auslösen kann.

Als erstes wurde dies bei Patienten im US-Staat Virginia bemerkt, bei denen es nach der Behandlung mit den Krebsmittel Cetuximab zu Überempfindlichkeitsreaktionen kam.

Die Analysen ergaben, dass die Patienten Antikörper gegen Alpha-Gal im Blut hatten, das zufälligerweise auch ein Bestandteil des monoklonalen Antikörpers Cetuximab ist. Es handelte sich also um eine Kreuzimmunität.

Hier klicken und weiterlesen: Aerzteblatt

Von Sam Trinczek

Einstein hatte mal gesagt: "Ich habe keine besondere Begabung. Ich bin nur leidenschaftlich neugierig!" Genau mein Credo!