Magdeburg – Bei Sehkraftverlusten sollten Ärzte ein besonderes Augenmerk auf das Thema Stress und Stressabbau legen. „Es gibt deutliche Hinweise auf eine psycho­somatische Komponente des Sehverlustes, denn Stress ist eine wichtige Ursache – und nicht nur eine Folge – des fortschreitenden Sehverlustes infolge von Erkrankungen wie Glaukom und Optikusneuropathie“, erläuterte Bernhard Sabel, Direktor des Instituts für Medizinische Psychologie der Universität Magdeburg.

Hier klicken und weiterlesen: Aerzteblatt