Spanner für die Formatkreissäge

Verfasst von: Guido Henn | 25.10.2019

Der Schiebetisch einer Formatkreissäge (auch Schiebeschlitten oder Rollwagen genannt) ist wirklich eine feine Sache, weil er direkt neben dem Sägeblatt läuft. Sie können damit Dinge tun, die auf einer einfachen Tischkreissäge, entweder gar nicht erst möglich sind, oder einen enormen zusätzlichen Aufwand bedeuten. Es ist also nicht verwunderlich, dass jeder, der sich einmal an diesen Komfort gewöhnt hat, garantiert nie wieder darauf verzichten möchte.

Bei aller Euphorie darf man aber auch beim Einsatz eines Schiebetisches eines nicht vergessen: Die Hände samt Finger müssen immer weit genug aus dem Gefahrenbereich des Sägeblatts platziert werden. Bei größeren Werkstücken ist das auch kein Problem, aber wenn es um den Zuschnitt schmaler, schräg zulaufender Werkstücke geht, dann wird es zunehmend kritisch und sehr gefährlich.

Solche Werkstücke kann man natürlich auch sehr gut mit der von der BG-Holz entwickelten Vorrichtung „Fritz und Franz“ einfach nach Anriss zuschneiden. Sollen jedoch mehrere exakt gleich große Werkstücke absolut wiederholgenau zugeschnitten werden, dann wäre eine Kombination aus Anschlag- und Spannsystem deutlich hilfreicher – und genau zwei solcher Systeme, die Sie sich ganz einfach selbst bauen können, möchte ich Ihnen im heutigen Blogbeitrag einmal genauer vorstellen.

Übrigens werden Sie diesen Tipp zusammen mit zahlreichen weiteren Vorrichtungen und Hilfsmitteln in meinem neuen Stationärmaschinenbuch zur Formatsäge finden, das im zweiten Quartal des nächsten Jahres (2020) erscheinen wird.

Hier klicken und weiterlesen: Holzwerken Blog Guido Henn

Von Sam Trinczek

Einstein hatte mal gesagt: "Ich habe keine besondere Begabung. Ich bin nur leidenschaftlich neugierig!" Genau mein Credo!