Die ersten Fragen die SketchUp betreffen, stellen sich meist schon vor der Installation, oder besser gesagt, vor dem Herunterladen des Programmes. Denn es gibt zwei Varianten.

Einmal die Make-Version und die Pro-Version. Die kostenlose Make-Version ist für die meisten Holzwerker vollkommen ausreichend. Daher ist das in der Regel auch der richtige Download.

Umso erstaunter ist dann der neue SketchUp-Anwender, wenn beim ersten Aufruf des Programmes dann doch die Pro-Version startet. Das ist vollkommen normal.

Die ersten dreißig Tage läuft die kostenlose Make-Version als Testversion der professionellen Variante. Nach dreißig Tagen werden Sie gefragt, ob sie die Pro-Version kaufen möchten.

Wird dies verneint, läuft SketchUp als kostenlose Make-Version einfach weiter. Die vormals freigeschalteten Funktionen der Pro-Version können dann nicht mehr genutzt werden. Sonst ändert sich nichts.

Hier klicken und weiterlesen: Holzwerken Blog Heiko Rech

SketchUp – Fragen vor der Installation


Die ersten Fragen die SketchUp betreffen, stellen sich meist schon vor der Installation, oder besser gesagt, vor dem Herunterladen des Programmes. Denn es gibt zwei Varianten.

Einmal die Make-Version und die Pro-Version. Die kostenlose Make-Version ist für die meisten Holzwerker vollkommen ausreichend. Daher ist das in der Regel auch der richtige Download.

Umso erstaunter ist dann der neue SketchUp-Anwender, wenn beim ersten Aufruf des Programmes dann doch die Pro-Version startet. Das ist vollkommen normal.

Die ersten dreißig Tage läuft die kostenlose Make-Version als Testversion der professionellen Variante. Nach dreißig Tagen werden Sie gefragt, ob sie die Pro-Version kaufen möchten.

Wird dies verneint, läuft SketchUp als kostenlose Make-Version einfach weiter. Die vormals freigeschalteten Funktionen der Pro-Version können dann nicht mehr genutzt werden. Sonst ändert sich nichts.

Hier klicken und weiterlesen: Holzwerken Blog Heiko Rech