Verfasst von: Guido Henn | 08.11.2019

Das hat bestimmt schon jeder mal erlebt: Es muss schnell gehen und man spart sich das lästige Vorbohren einer Schraube. Und dann passiert es – „KNACK“ – und der Schraubenkopf ist abgebrochen. Zeit hat man jetzt natürlich überhaupt nicht gespart – ganz im Gegenteil – und man würde sich am liebsten selbst ohrfeigen, weil man zu faul war zum Vorbohren.

Es helfen auch keine Stossgebete an den „Gott aller Schrauben“ mit dem Schwur, nie wieder ohne Vorbohren eine Schraube einzudrehen, wenn er einem nur hilft, dieses verdammte Gewinde wieder heraus zu bekommen.

Jetzt heißt es auf jeden Fall erst mal einen kühlen Kopf zu bewahren, denn es reicht ja schon, dass die Schraube keinen mehr hat. Und damit Sie ein solches Missgeschick zukünftig völlig kalt lässt, zeige ich Ihnen in meinem heutigen Blogbeitrag, wie Sie in nur maximal einer Minute das Gewinde herausbekommen und die Stelle anschließend auch noch nahezu unsichtbar wieder verschließen können.

Und glauben Sie mir, dieser kleine, aber geniale Trick spart Ihnen auf Dauer jede Menge Zeit und vor allen Dingen Nerven!

Hier klicken und weiterlesen: Holzwerken Blog Guido Henn