Mögliche Beschwerden im Zusammenhang mit einem Ohrenschmalzpfropf sind Hörstörungen, ein Völlegefühl, Ohrenschmerzen, Juckreiz und Schwindel. Der Pfropf entsteht im äusseren Gehörgang aufgrund einer Ansammlung und Eindickung von Ohrenschmalz, das nicht richtig abtransportiert wird. Die Diagnose wird unter anderem mithilfe einer Otoskopie gestellt. Für die Behandlung stehen Cerumenolytika zur Verfügung, welche den Pfropf auflösen oder erweichen. Anschliessend kann der Pfropf zum Beispiel mit einer Ohrspülung oder durch Absaugen entfernt werden. Für die Vorbeugung wird empfohlen, auf die Verwendung von Wattestäbchen für die Ohrhygiene zu verzichten.

Hier klicken und weiterlesen: Pharma-Wiki