Bei einer Hypothyreose bildet die Schilddrüse die Hormone Thyroxin und Triiodthyronin nicht in ausreichender Menge. Zu den typischen Symptomen gehören Müdigkeit, Schwäche, eine Kälteintoleranz, Verstopfung, trockene Haut, eine Gewichtszunahme, Heiserkeit und Haarausfall. Eine Schilddrüsenunterfunktion wird häufig von einer Autoimmunerkrankung ausgelöst. Medikamente, Operationen, eine Strahlentherapie und Iodmangel sind weitere mögliche Ursachen. Eine zentrale Hypothyreose liegt vor, wenn die Funktion des Hypothalamus oder der Hypophyse eingeschränkt ist. Die Diagnose wird anhand der Bestimmung der TSH- und Thyroxinwerte gestellt. Für die Therapie wird üblicherweise das synthetische Schilddrüsenhormon Levothyroxin in Form von Tabletten oder Kapseln substituiert. Die Tagesdosis wird einmal täglich mindestens 30 Minuten vor dem Frühstück eingenommen.

Hier klicken und weiterlesen: Pharma-Wiki-Hypothyreose

Hypothyreose


Bei einer Hypothyreose bildet die Schilddrüse die Hormone Thyroxin und Triiodthyronin nicht in ausreichender Menge. Zu den typischen Symptomen gehören Müdigkeit, Schwäche, eine Kälteintoleranz, Verstopfung, trockene Haut, eine Gewichtszunahme, Heiserkeit und Haarausfall. Eine Schilddrüsenunterfunktion wird häufig von einer Autoimmunerkrankung ausgelöst. Medikamente, Operationen, eine Strahlentherapie und Iodmangel sind weitere mögliche Ursachen. Eine zentrale Hypothyreose liegt vor, wenn die Funktion des Hypothalamus oder der Hypophyse eingeschränkt ist. Die Diagnose wird anhand der Bestimmung der TSH- und Thyroxinwerte gestellt. Für die Therapie wird üblicherweise das synthetische Schilddrüsenhormon Levothyroxin in Form von Tabletten oder Kapseln substituiert. Die Tagesdosis wird einmal täglich mindestens 30 Minuten vor dem Frühstück eingenommen.

Hier klicken und weiterlesen: Pharma-Wiki-Hypothyreose