Microsoft schließt mit seinem Mai-Update eine Sicherheitslücke im Betriebssystem Windows. Eine neue Funktion soll Nutzerinnen und Nutzer vor unzureichend abgesicherten WLAN-Verbindungen warnen. Betroffen sind Verbindungen, die über den Verschlüsselungsalgorithmus Wired Equivalent Privacy (WEP) oder das Temporal Key Integrity Protocol (TKIP) laufen und für Angreifer leicht zu entschlüsseln sind. Microsoft wird diese beiden Protokolle nicht weiter entwickeln. Noch können Nutzerinnen und Nutzer beide verwenden, in einem der künftigen Updates dürfte diese Möglichkeit aber entfernt werden.

Hier klicken und weiterlesen: BSI für Bürger